Messe Magazin

Gesichter der Messe: CAGGTUS-Direktor Constantin Strobel spielt anders

Trifft man Constantin Strobel, begegnet man einem eher ruhigen und zurückhaltenden Zeitgenossen. Gräbt man tiefer im Netz, findet man ihn in einer Rikscha sitzend über die Leipziger Messe fahrend, während er Besucher begrüßt. Der 34-Jährige und sein Team sind ganz nah dran am Projekt. Und genau das ist der Grund für ihren Erfolg.

Inhaltsverzeichnis

Gaming in Leipzig

Wäre Constantin Strobel nicht der Projektdirektor der CAGGTUS, würde er vermutlich trotzdem über die Messe streifen – als Fan. Mit seiner Freude am Spiel und seinem Organisationstalent ist er Repräsentant vieler Gaming-Begeisterter in Mitteldeutschland, die nun endlich wieder ein Event in Leipzig haben. Gaming in Leipzig erinnert ein wenig an ein kleines gallisches Dorf, welches sich trotz aller Widrigkeiten immer wieder behauptet. „Angefangen hat alles 2002 mit der Games Convention“, erinnert sich Strobel. Bis 2008 wurde das Spieleevent immer erfolgreicher in Leipzig ausgerichtet, bis es nach Köln umzog. 2016 nahm Leipzig dann erneut Schwung auf und wurde deutscher Ausrichter der ursprünglich aus Schweden stammenden Dreamhack, dem weltweit größten digitalen Festival für die Gaming Community. Zuletzt fand das Event 2021 pandemiebedingt ausschließlich online als Home Edition statt.

Seit 2023 hat die Leipziger Messe mit der CAGGTUS wieder ihr eigenes Gaming Festival für die begeisterte Community.

Porträt von Constantin Strobel, Direktor des Gaming Festivals CAGGTUS Leipzig.
Porträt von Constantin Strobel, Direktor des Gaming Festivals CAGGTUS Leipzig. Foto: Leipziger Messe

„Ich schätze es sehr, dass sich die Leipziger Messe etwas traut und mutig ist - gerade bei diesem Event.“

Genau wie das Event hat sich auch Constantin Strobel in dieser Zeit weiterentwickelt und wurde bei der Leipziger Messe zwischen 2016 bis 2021 vom Praktikanten zum Projektdirektor. Wieso man ihn für den Posten ausgewählt hat, kann und will sich der bescheidene junge Mann auch nicht erklären. Dass die Messe sich ein weiteres Mal an ein Gaming Event wagt, ist für ihn nicht selbstverständlich. „Ich schätze es sehr, dass sich die Leipziger Messe etwas traut und mutig ist – gerade bei diesem Event.“ Mut, den die stetig wachsende Community mit viel Liebe und Loyalität honoriert: Als Constantin vor einigen Wochen aus der Elternzeit an seinen Arbeitsplatz zurückkam, erwartete ihn eine große Überraschung. Gamer, Clans und Fans des Events schickten ihm Pakete mit Gaming-Strampler, Spielzeug und Co. für seine neugeborene Tochter. „Man kennt eben seinen ‚Pappenheimer‘. Es gehört ein Stück weit zu unserer Aufgabe, nah an der Community dran zu sein.“ Und das gelingt dem frisch gebackenen Vater offensichtlich sehr gut.

Das Team der CAGGTUS hält ihre Trophäen beim Marketing Preis Leipzig.
Das Team der CAGGTUS bei der Verleihung des Marketingpreises Leipzig. Foto: Leipziger Messe

Die Spieler sind Gewinner

Belohnt wird der Mut der Leipziger Messe aber nicht nur von den jetzt schon treuen Besuchern und einer begeisterten Community. Nach dem erfolgreichen Auftakt gewann das Event prompt den Marketingpreis Leipzig in der Kategorie „Bester (Re)Launch“. Die Jury argumentierte die Entscheidung wie folgt:

„Die gesamte Strategie setzte auf Authentizität, bediente sich in der Umsetzung innovativer Formate und setzte verstärkt auf digitalen Austausch.“

Damit sei ihr eine hohe Glaubwürdigkeit innerhalb der Zielgruppe gelungen, was das positive Feedback aus der Community und die erfolgreiche Besucherresonanz bestätigen.

Geheimtipp mit Potenzial: CAGGTUS LEIPZIG 2024

In seiner Jugend hat Constantin auch selbst „ein bisschen gezockt“; ‚World of Warcraft‘ war sein Lieblingsspiel. Im realen Leben spielte er damals noch Bassgitarre und war Sänger einer Metal-Band. Auf lange Haare hat er dennoch verzichtet, verrät er schmunzelnd. Sein Gesangstalent hebt er jetzt lieber für Schlaflieder am Bett seiner Tochter auf. Richtig viel Talent hätten dagegen die Künstler der CAGGTUS, mit denen Strobel schon jetzt für 2024 plant. Besucher erleben ihn und sein Team vom 4. bis 7. April 2024 mit Sicherheit wieder so engagiert, nah und authentisch wie beim Auftakt: „Wir haben 2023 gezeigt, was Gaming in Leipzig kann. Die CAGGTUS wird wachsen und sich weiter etablieren. Ich habe großes Vertrauen, dass bald noch mehr bekannte Marken und Aussteller in die Leipziger Messe und die CAGGTUS investieren.“ Berühmte Streamer und Talents treffen sich auch im kommenden Jahr in aufregenden Shows und Wettbewerben, auf der gigantischen LAN-Party, beim Cosplaying oder beim Gamen. Die Vorfreude ist bei allen Beteiligten ungebrochen: „Endlich kann ich die Leute persönlich treffen, mit denen ich schon jahrelang gezockt habe“, so eine glückliche Besucherin aus diesem Jahr.

Foto von einem Plüschkaktus und Lampen in Kaktus-Form neben Gaming-Equipment bei der CAGGTUS 2023.
Die Spieler der CAGGTUS brachten ihre eigenen Kakteen zum Festival mit. Foto: Leipziger Messe

Eine echte Community

Bleibt die Frage: Was hat das alles mit einem Kaktus zu tun? Strobel erklärt: „Am Computer sitzt man häufig allein. Der Kaktus war mal als kleiner Buddy gedacht, den wir bei Vorgängerveranstaltung an die Plätze der Spieler gestellt hatten. Die Schreibweise wurde dann um das GG ergänzt; in der Community steht die Abkürzung für ‚Good Game‘, eine anerkennende Danksagung nach einem guten gemeinsamen Spiel.“ Der Name CAGGTUS passt auf mehreren Ebenen: Schließlich geht einem ein Kaktus nicht so schnell ein, wenn man mal wieder vor lauter Gamingvergnügen das Gießen vergisst. Wer noch mehr Insiderwissen zu der Gaming-Szene will, sollte dringend der 4000 Mann starken Discord-Gruppe der CAGGTUS beitreten, in der Fans und Stars der Branche sich ganzjährig über das Event austauschen. Auch Constantin Strobel ist dort immer wieder präsent: „Ich mache das gern. Es kostet mich nur ein müdes Lächeln, mich abends mal einzuloggen und ein paar Fragen zu beantworten.“ Ein eher ungewöhnliches Verhalten für einen Projektdirektor? Vielleicht. Aber eine bekannte Erfolgsformel besagt: „Sei nicht besser, sei anders.“ Constantin Strobel ist auf dem richtigen Weg.

Jetzt teilen:

Weitere Beiträge

Wie die Synapsen im Körper des Menschen steuern circa 40.000 Datenpunkte der Gebäudeleittechnik (GLT) die komplette Infrastruktur der Leipziger Messe. Ohne sie wären die Hallen und Gebäude nur dunkle und kalte Hüllen. Abteilungsleiter René Leuckert führt durch diese komplexe Welt und erklärt, was ein Ringkanal ist und weshalb eigentlich Rauch aus dem Messeturm steigt.
Die Leipziger Messe Gastveranstaltungen GmbH ist eine Tochter der Leipziger Messe. Sie kümmert sich um die Organisation von Gastmessen und Events auf der Leipziger Messe, die nicht vom Mutterschiff selbst veranstaltet werden. Und so sperrig der Name auch klingen mag, dahinter verbirgt sich ein kleines, sehr agiles Unternehmen, das jedes Jahr bis zu 60 kleine, große und ganz große Veranstaltungen wuppt.
Licht aus, Bildschirme an! 1.900 Gamer zockten 70 Stunden nonstop auf der CAGGTUS - Deutschlands größter LAN-Party. Insgesamt kamen über 17.300 Menschen zwischen dem 5. und 7. April, um neue Games zu testen und spannende Panels und Show-Highlights zu erleben. Das Event ist vor allem für die IT-Abteilung von Sebastian Kober eine Herausforderung. Sie sind die einzigen in Deutschland, die eine Gaming-Veranstaltung dieser Größenordnung mit eigenem Netzwerk und Personal abdecken können.